Türkei und Ägypten viel weniger Buchungen

Türkei weniger Touristen

 

Türkei und Ägypten markant weniger Touristen

 

Laut deutschen Reiseveranstaltern sind die Buchungen für die Türkei sehr stark eingebrochen. Auch für Ägypten ist die Nachfrage mehr als gering.

 

 

Der Tourismus in der Türkei und Ägypten erlebt schwierige Zeiten

Nach den weltweit zunehmenden Terroranschlägen und vor allem seit den Anschlägen in Paris, in Istanbul und nach dem Flugzeugattentat über Ägypten meiden immer mehr Touristen diese beiden Feriendestinationen.

Leere Strände in der Türkei
Leere Strände in der Türkei

In Ägypten liegt der Buchungsstand im Moment mit 30 Prozent im Minus. Die Türkei verzeichnet ein solches von 25 Prozent und die Tendenz zeigt weiterhin nach unten.

Nachdem im letzten Jahr schon Tunesien weggefallen ist, verlangt die jetzige Situation bei den Reiseveranstaltern ein hohes Mass an Flexibilität und gravierende Umstellungen in ihrem Einkaufsverhalten und bei ihrem Verkaufsangebot.

An Portugals Silberküste
An Portugals Silberküste

Neu liegt bei den Deutschen hauptsächlich das eigene Land voll im Trend. Hier ist ein Plus von 28 Prozent zu verzeichnen.

Aber auch alt bekannte Urlaubsziele wie: Italien (plus 17 Prozent), Spanien und Portugal (beide plus 15 Prozent) profitieren von dieser Situation.

 

Bei den Fernstrecken verzeichnen vor allen Südafrika mit einem Plus von 31 Prozent und Sri Lanka mit einem Plus von 40 Prozent einen starken Zuwachs.

Insel Capri, Italien
Insel Capri, Italien

Das veränderte Buchungsverhalten könnte in den wieder mehr gefragten Reisezielen bei den angebotenen Hotels sehr schnell zu Engpässen führen.

Auf der anderen Seite kann es in der Türkei, auch wegen dem sehr wahrscheinlichen Ausbleiben von russischen Gästen, noch zu deutlichen Preisnachlässen kommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0