Paris - die Champs-Élysees autofrei

Die Champs-Élysees autofrei

 

Einen Tag pro Monat autofrei

 

Nach einer Bekanntmachung von Anne Hidalgo, der Bürgermeisterin von Paris. Soll es ab dem 3. April diesen Jahres auf den Champs-Élysees ein wenig ruhiger werden.

Aller Anfang ist schwer

Zumindest für einen Tag eines jeden Monates soll der viel befahrene Prachtboulevard frei vom Autoverkehr sein.

Alltag auf den Champs-Élysees
Alltag auf den Champs-Élysees

Die Avenue des Champs-Élysees ist wohl eine der berühmtesten Strassen der Welt. Dummerweise und zum Ärger von manchem Touristen ist sie aber auch eine der Hauptverkehrsachsen der Stadt Paris.

 

Die ganze Aktion wird jedoch nicht nur den Touristen zuliebe gestartet, denn eines der Hauptprobleme der grossen Städte Frankreichs ist die immer mehr zunehmende Luftverschmutzung. Hat doch Frankreich unter anderem den grössten Anteil an Diesel-Fahrzeugen in Europa auf seinen Strassen.

Die Champs-Élysees als Fussgängerzone
Die Champs-Élysees als Fussgängerzone

Wie bereits ihr Vorgänger Bertrand Delanoë - hat sich Hidalgo zum Ziel gesetzt, den Autoverkehr in der häufig unter Smog leidenden französischen Hauptstadt zu verringern. Im kommenden Spätsommer soll zudem ein Teil einer Schnellstraße am rechten Seine-Ufer dauerhaft gesperrt und in eine Promenade umgewandelt werden.

Smog über Paris
Smog über Paris

Ein ähnliches Projekt wurde einige Zeit davor schon am linken Seine-Ufer verwirklicht. Dort sind jetzt Cafés, Restaurant, Bars und kleine Gärten entstanden. Es werden Ausstellungen im Freien organisiert und es gibt Spielmöglichkeiten für Kinder. Ganz allgemein ist dieses Projekt auf grosse Beliebtheit gestossen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0